Blue Flower

Lesen Sie hier Beiträge 
unserer Bezirksvorstehers 
Gerald Bischof
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Foto (c) Mirjam Reither

Rechtzeitig vor den Sommerferien wurde eine weitere beliebte Freizeitanlage attraktiviert.

Ab sofort können unsere jüngsten BezirksbewohnerInnen nach Lust und Laune am neuen Kleinkinderspielplatz am Ambrosweg herumtoben. Jetzt gibt es neben dem neuen Jugendspielplatz auch neue Kleinkinderspielgeräte.

Liesing ist vor allem wegen seiner Lage im „Grünen“ einer der beliebtesten Wohnbezirke in Wien. Mehr als 6.500 Straßenbäume tragen zum Grünraumcharakter unseres Bezirkes wesentlich bei. Gerade im Frühling bemerken wir, wie die blühenden Bäume unseren Straßen neben der verkehrlichen Notwendigkeit auch einen erlebbaren Grünraum vermitteln, der einerseits schön zum Anschauen ist, aber auch ökologisch für Liesing einen wichtigen Beitrag liefert. Viele dieser Alleen wurden bereits Anfang der 60er Jahre oder noch früher gesetzt. Nun erreichen immer mehr Straßenbäume ihr Lebensende und müssen daher gefällt werden.

Sicherheit hat Priorität

Die Wiener Stadtgärtner sind für die Pflege und Erhaltung aller Bäume im öffentlichen Raum zuständig. Um rechtzeitig über den Zustand der Bäume Bescheid zu wissen, werden diese regelmäßig mehrmals im Jahr überprüft. Aufgrund des Alters vieler Bäume nehmen in den letzten Jahren die Krankheiten stark zu. Auch die starken Stürme setzen den Bäumen sehr zu. Die notwendigen Baumfällungen steigen daher kontinuierlich an.

Bezirk investiert in 500 neue Bäume

Bis Ende 2014 waren ca. 500 gefällte Bäume noch nicht nachgesetzt. Nun hat der Bezirk die dafür notwendigen Finanzmittel aufgestockt. In der letzten Sitzung des Finanzausschusses haben wir dem Stadtgartenamt zusätzlich 242.000 Euro zur Verfügung gestellt. Damit können heuer alle „Baumlücken“ in unserem Bezirk geschlossen werden.

Budget bedarfsorientiert

Die Gärtner haben mittlerweile bereits 100 Bäume nachgepflanzt. Weitere 200 Jungbäume werden noch vor dem Sommer eingesetzt. Der Rest erfolgt im Herbst.

Damit auch zukünftig Liesing ein „blühender“ Bezirk bleibt, werden bei den Vorbesprechungen für das Bezirksbudget der nächsten Jahre bereits die Weichen gestellt. Nachdem die Fachleute weiterhin mit einer größeren Anzahl von notwendigen Fällungen und Neupflanzungen bei den Straßenbäumen rechnen, haben wir die dafür notwendigen Geldmittel bereits in den Budgetentwurf für 2016 aufgenommen. Denn im Bedarfsfall gilt es rasch zu reagieren.

Einen Vorteil gibt es schon: Durch diese Maßnahmen ist bereits jetzt gesichert, dass der Grünraum entlang der Liesinger Straßen auch für die nächsten Generationen jedes Jahr im Frühling neu „erblühen“ wird.

Seit kurzem ist eine neue bessere Ampelregelung am Erlaaer Platz bei der Kreuzung mit der Anton-Baumgartner-Straße in Betrieb. Aufgrund einer Änderung des Ampelprogrammes ist es nun öfters möglich, vom Erlaaer Platz in die Anton-Baumgartner-Straße Richtung Altmannsdorfer Straße abzubiegen.

Durch die Einrichtung einer zusätzlichen Rechtsabbiegephase können vor allem in der Frühspitze deutlich mehr Kfz abbiegen. Gleichzeitig mit Ummarkierungsmaßnahmen ist es gelungen alle anderen Fahr- und Gehrelationen ohne Verschlechterungen beizubehalten.

Bereits jetzt gilt es die Weichen für Verbesserungsmaßnahmen für die öffentliche Beleuchtung in Liesing zu stellen. Denn gerade ab Herbst ist es für das Sicherheitsgefühl der Liesinger Bevölkerung ganz wichtig, eine gute Straßenbeleuchtung vorzufinden.

Mehr als 1,5 Millionen Euro pro Jahr werden zukünftig investiert

In den letzten Jahren wurden aus dem Bezirksbudget ca. 1 Mio. Euro pro Jahr für Maßnahmen an der Beleuchtung der Liesinger Straßen und Parkanlagen zur Verfügung gestellt. Schwerpunkt war dabei vor allem die Erneuerung der zahlreichen Kabeln bei den Beleuchtungen, um auch bei Starkregen und Sturm zu garantieren, dass die Beleuchtung nicht ausfällt.

Nun gibt es eine bezirksübergreifende detaillierte Untersuchung über die mittelfristig notwendigen Maßnahmen bei der öffentlichen Beleuchtung in unserem Bezirk. Um auch weiterhin die hohe Qualität bei der Beleuchtung zu halten, werden wir in den nächsten 5 Jahren alleine für Kabellegungen ca. 2,9 Mio. Euro investieren. Gleichzeitig läuft bereits heuer auch ein großes Austauschprogramm veralteter Straßenlampen an.

Liesingbachbegleitweg wird zusätzlich beleuchtet

Aber auch in den beliebten Parkanlagen unserer „Grätzel“ und entlang des Liesingbaches werden die stärker frequentierten Geh- und Radwege weiterhin mit einer neuen modernen Beleuchtung ausgestattet. Beispiel dafür ist die beliebte Radroute entlang des Liesingbaches, die bereits auch in den Abendstunden problemlos zwischen Atzgersdorf und Inzersdorf zu befahren ist.

Die im Spätherbst durchgeführte Frageaktion hat bestätigt, dass diese Maßnahmen entlang der Liesing weiterhin zu den größten Anliegen vieler BewohnerInnen zählen. Die Experten erarbeiten gerade die Ausschreibungsplanungen für einen weiteren großen Abschnitt in diesem Bereich. Wir werden bis zum Herbst die Verbindungswege von Atzgersdorf (Schrailplatz) bis nach Liesing (Rudolf-Waisenhorn-Gasse) ebenfalls beleuchten.

Nach dieser Realisierung können dann von Liesing bis Inzersdorf neben den RadfahrerInnen auch FußgängerInnen und JoggerInnen problemlos ihre „Abendrunden“ beim Liesingbach drehen. Ebenso werden weitere Verbesserungen an neuralgischen Kreuzungspunkten Priorität im 23. Bezirk haben.

Ideen und Anliegen nimmt die Bezirksvorstehung Liesing weiterhin gerne entgegen. Die Bezirksvorstehung ist unter 01/4000/23114 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.

Aufgrund des schlechten Bauzustandes wird seit Anfang April auch mit dem Neubau der Brücke (Verbindung zwischen Altmannsdorfer Ast und Südautobahn) über die Sterngasse begonnen. Täglich 150.000 Fahrzeuge pro Richtung und ein Alter von ca. 40 Jahren erfordern nun diese Maßnahmen. Der Verkehr auf der Autobahn wird bereits auf einer Brückenhälfte im Gegenverkehr geführt, die zweite Hälfte wird bereits abgebrochen. Nach dem halbseitigen Neubau dieser Brücke wird der Verkehr dann darauf umgelegt und das verbleibende alte Brückenstück wird ebenfalls abgerissen und neu gebaut.

Für diese Maßnahmen ist es auch notwendig, Arbeitsraum in der Sterngasse direkt unter der Brücke bereitzustellen. Es wird daher bereits jetzt eine zusätzliche Fahrspur in der Sterngasse – Fahrtrichtung Triester Straße gebaut, um den Verkehr im Bezirksstraßennetz nicht zu behindern. Nach Beendigung der Bauarbeiten (Ende Juni 2017) soll dieser Fahrstreifen wieder zurückgebaut werden.