Blue Flower

Es leben kreative Menschen in unserer Wohnumgebung: Niko Netsch wohnt in Mauer, wo er wohl auch bei seinen ausgedehnten Spaziergängen im Maurer Wald an seinen lustigen Anekdoten gefeilt hat, die er als Hundezüchter erlebt hat. Der gelernte Restaurator hat jedenfalls mit seinem Erstlingswerk auch einen großen Wurf gelandet.

Das Buch ist nicht nur für Hundefreunde, sondern für alle Tierliebhaber eine wirklich amüsante Lektüre. Für 14,90 Euro erhältlich in der Buchhandlung Lesezeit in Liesing, Breitenfurter Straße 358. in der Buchhandlung Mauer, Geßlgasse 8a und in der Parkdrogerie Schlesinger, Geßlgasse 9a.

Wenn Sie direkt über den Verlag bestellen wollen, klicken Sie bitte hier.

Der Verein „Steine der Erinnerung Liesing“ setzte in Mauer zwei Gedenksteine vor den einstigen Wohnhäusern der Familie Kunke, Kroißbergasse 8 und von Steffi Jelinek, verehl. Kunke, Langegasse 47, die an das traurige Schicksal dieser Menschen erinnern sollen. Weitere Gedenksteine für Erwin Schleifer, für Risa und Karl Beran, für Dr. Wilhelm Drill und für Johann Teufel sollen noch dieses Jahr in Mauer folgen. 

In einer Gedenkveranstaltung am Samstag, 17. Mai 2014 wird der Familie Kunke gedacht.

Seit dem Jahr 2001 gibt es in der VHS Mauer eine Tauschstelle des Briefmarkensammlervereins „donau“ (BVS „donau“), welche Herr Manfred Jagsch seit Jänner 2014 leitet. Mit viel  Freude und Begeisterung sind die Mitglieder des BSV „donau“ bei der Sache und es findet stets ein reger Gedankenaustausch über die Faszination der Briefmarken – Gestaltung, Anlass, Thema, Entwurf – sowie über personalisierte Briefmarken (ein neues Sammelgebiet) statt.

Egyd GSTÄTTNER liest aus "Das Geisterschiff" (Picus Verlag, 2013) am Dienstag, 20. Mai 2014, 19:00 Uhr in der Bücherei Liesing, Breitenfurter Straße 358, 1230 Wien.

Ein Mann sucht im Süden sein Glück – der erfolgreiche Maler Josef Maria Auchentaller aus dem Kreis der Wiener Secessionisten entflieht dem Trubel der Großstadt in ein kleines Fischerdorf an der österreichischen Adria. Es ist eine Insel außerhalb der Zeit, die vom Untergang Österreich-Ungarns, dem Ersten Weltkrieg, dem italienischen Faschismus und dem Zweiten Weltkrieg nur am Rande berührt wird. Dort beginnt er langsam in den Schatten seiner Frau zu gleiten, als diese ein Hotel eröffnet und er bald hauptsächlich Werbepostkarten malt. Sein ganzes Herz hängt an der geliebten Tochter. Er will nicht wahrhaben, dass sie den Freitod gewählt hat, will nicht wahrhaben, dass seine Frau ihn betrügt und seine Karriere versandet, einzig der Tod ist ihm allgegenwärtig: Kollegen, Freunde, Bekannte sterben der Reihe nach, und er selbst sehnt sich nach dem eigenen. Fast vierzig Jahre verbringt er so auf seinem Geisterschiff. 

7.1. bis 16.12.2014

Jeden Dienstag, 19.00 h
Eintritt frei
Treffpunkt: Park zwischen Breitenfurterstraße und Lehmanngasse.
Nähere Informationen finden Sie hier. 
Veranstalter:
Österreichischer Frauenlauf GesmbH
Postfach 17
1031 Wien
Telefon: 01/713 87 86
Fax: 01/713 87 86