Blue Flower

Am Freitag, 20. März 2015, um 19.00 Uhr wird im Bezirksmuseum Liesing, 1230 Wien, Canavesegasse 24, anlässlich des Welttages der Poesie das Programm „Ein poetischer Liebesreigen – frivol, erotisch, besinnlich und heiter“ szenisch dargeboten.

Wie das Motto schon sagt, geht es um die Liebe mit allen seinen Facetten. Ein Teil der Poesie ist auch heuer wieder in der Mundart. Wie in den vergangenen Jahren auch, ist das unser Beitrag zur Erhaltung des Kulturguts „Mundartsprache“.

Die Veranstaltung wird von Bezirksvorsteher Gerald Bischof eröffnet. Aufgelockert wird das Programm durch Musikdarbietungen von Paul Sack (Klavier und Gitarre) und Roland Smetana (Ziehharmonika und Gesang). Die Vortragenden Künstler, Schriftsteller und Schauspieler sind Christa Braun, Werner Braun, Anni Harz, Elfriede Mach und Gerhard Rauscher. Sie lesen aus Werken von Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Wolfgang Amadeus Mozart, Fritz Grünbaum, Max Brod, Anton Krutisch, Otto Reutter, Georg Kreisler, Franz Resl u.a.

Der Eintritt ist frei – Zählkarten müssen besorgt werden – Kontakt: 0676/904 16 00

Idee, Gesamtkonzept, Organisation und Regie: Elfriede Mach, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 0676/904 16 00.

Erhard BUSEK liest am 17. Februar 2015, 19.00 Uhr, in der Bücherei Liesing (1230 Wien, Breitenfurter Straße 358) aus „Lebensbilder“ (Kremayr & Scheriau)

Erhard Busek, geboren 1941 als Sohn eines Bauingenieurs, geht schon früh in die Politik. Unkonventioneller Denker und Intellektueller, der er ist, lässt er sich nie in Parteikorsette zwängen, engagiert sich mit den „bunten Vögeln“ für Umweltpolitik, als dies noch nicht Mainstream ist, initiiert Projekte gegen Fremdenfeindlichkeit und für eine moderne Kulturpolitik – die VP-Granden beenden die bundespolitische Karriere Buseks, Wolfgang Schüssel wird Vizekanzler. Doch „homo politicus“ bleibt Erhard Busek und ist es bis heute.

Die Erinnerungen Erhard Buseks sind keine chronologisch geordnete Lebensgeschichte: Persönliches wechselt sich mit Überlegungen zur heutigen Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftspolitik ab, biografische Stationen führen zu Nachdenklichem über Europa und den Balkan. Auch da lässt sich Erhard Busek nicht einengen: Der konventionelle Rahmen einer Biografie würde zu kurz greifen.

Eintritt frei - Anmeldung ausschließlich persönlich oder telefonisch unter Tel.: 01 4000 23161

Auch 2015 wird der Bezirk mit einem Budgetansatz von 13,5 Millionen Euro schuldenfrei bleiben!

"Liesing hat seit Beginn der Dezentralisierung vor nunmehr 29 Jahren keine Schulden gemacht. Auch heuer wird sich daran nichts ändern", berichtet Bezirksvorsteher Gerald Bischof.

Sehen Sie hier den Bezirksvoranschlag für 2015.

Cornelius Obonya liest zu Gunsten des Liesinger Projekts „LICHTRAUM_JOHANNESKIRCHE“

 „Der Affenscheiße ganze Fülle“

Diesen etwas provokanten Titel hat Burgschauspieler und Jedermann-Darsteller Cornelius Obonya dem Programm seiner neuen Lesung gegeben, in dem er Heiteres und Besinnliches aus der internationalen Literatur darbietet.

Samstag, 24. Januar, findet am Nachmittag und Abend ein großes interreligiöses und gesellschaftspolitisch engagiertes „Fest der Solidarität“ im Kaufpark Alterlaa statt.

Informationen findet man in Facebook oder Google unter "Solidarität 23" .

Auch auf www.wien.gv.at gibt es Infos darüber.

Es wirken für diesen Tag seit Monaten verschiedene Religionsgemeinschaften zusammen:

R.k. Pfarren, Evang. Pfarrgemeinden, Muslime, Bahai, dazu verschiedenste gesellschaftlich engagierte Gruppen: für Nachhaltigkeit, für Solidarität, für Gemeinwohl-Ökonomie, für die Integration von Flüchtlingen etc.,

Es werden verschiedene Musik- und Kunst-Gruppen auftreten.

Es gibt Kinder-Aktionen, Musik, Buffet, Sektbar, kurze Stellungnahmen, eine umfassende Powerpoint-Präsentation, Info-Stände u.v.m.